Gemeinsamer Start ins neue Jahr

Am Sonntagabend, 8. Januar, starteten die politische und die kirchliche Gemeinde mit dem traditionellen gemeinsamen Neujahrsempfang in der Tullahalle ins Jahr 2023. Pandemiebedingt konnten in den beiden vergangenen Jahren keine Neujahrsempfänge stattfinden.

Der Chor Cantiamo begleitete den Abend musikalisch. Auch in diesem Jahr haben viele Bürger die Möglichkeit genutzt, zu guten Gesprächen bei einem Umtrunk zusammenzukommen. Zwetschgenkönigin Jessica ermunterte die Gäste, das neue Jahr optimistisch anzugehen. Jörg Knapp sprach für die Pfarrgemeinde und schlug dabei auch kritische Töne an. Bürgermeister Wolfgang Jokerst erinnerte an die Eingemeindung Vimbuchs in Bühl, was nun bereits 50 Jahre zurück liegt. Mommenheims Bürgermeister Francis Wolf ermutigte Vimbucher und Mommenheimer, gemeinsam Frieden zu bauen. Der Oberbrucher Ortsbeauftragte Klaus Dietsche appellierte in seinen Grußworten an den Stadtteil-übergreifenden Zusammenhalt.

Hinter uns liegen sehr herausfordernde Jahre mit Corona-Pandemie und den Auswirkungen des Krieges in der Ukraine. Wir sollten uns jedoch hin und wieder bewusst machen, wie gut es uns in Vimbuch trotz allem geht. Viele Ehrenamtliche in unseren Vereinen und Gruppierungen stellen ein vielfältiges Angebot bereit – und dieses wurde in den vergangen Jahren noch vergrößert. Der Höhepunkt des Abends war die Verabschiedung des langjährigen Feuerwehrkommandanten Jürgen Friedmann.

Allen, die am Sonntag nicht dabei sein konnten, wünsche ich auf diesem Wege alles erdenklich Gute für 2023! Ich freue mich auf ein Jahr mit vielen netten Begegnungen mit Ihnen!

Ihr Ortsvorsteher
Manuel Royal